Patentanmeldung

Wir melden unsere Erfindung zum Patent an

Im Februar 2011 entschlossen wir uns dazu, unser Steuerungsverfahren und das System dazu patentrechtlich absichern zu lassen.

Nach einer ausführlichen Patentrecherche auf den einschlägigen Datenbanken des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) sowie des Europäischen Patentamtes (EPA) konnten wir keine vergleichbaren Verfahren und Systeme finden. Im Anschluss daran haben wir uns entschlossen, den weiteren Absicherungsprozess über einen Patentanwalt zu beschreiten. Wir vereinbarten einen Termin zu einem ersten Beratungsgespräch mit Patentanwalt Sven Heeschen von der Patentanwaltskanzlei Hansen und Heeschen in Stade.
Nach ausführlichen technischen Erläuterungen und Nachfragen konnte Herr Heeschen die Patentanmeldung mit den notwendigen Unterlagen, nämlich die Beschreibung, die Patentansprüche sowie die Figuren anfertigen und mit uns gemeinsam abstimmen. Als Grundlage für die Ausarbeitung der Patentanmeldung konnte unsere Arbeit "Jugend forscht" sowie die von uns entwickelte Software, die Skizzen und die Blockschaltbilder sehr gut genutzt werden. Nach genauer Analyse unseres Systems wurden systematisch verschiedene Patentansprüche formuliert, so dass eine Steuerungsanordnung und ein Steuerungsverfahren patentrechtlich formuliert wurden. Neben den Hauptansprüchen sind besondere Ausgestaltungen der Erfindung als Unteransprüche formuliert worden.

Nach erfolgter Abstimmung wurde die Patentanmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt online eingereicht und hat sofort ein amtliches Aktenzeichen erhalten. Unsere Patentanmeldung hat das Aktenzeichen: DE 10 2011 000 689.3

In der Kanzlei von Patentanwalt Heeschen

Eine aufwendige Arbeit

v.l.n.r Patentanwalt Dipl.-Phys. Sven Heeschen, Henning Mergard, Knut Langhans, Jannes Menck

zurück zu Projekte